HONK!

Jahr: 2008

Musical Comedy nach Hans Christian Andersen „Das Hässliche Entlein“

Musik: George Stiles

Buch und Gesangstexte: Anthony Drewe

Deutsch von: Stephan Zopf, Zelma und Michael Millard

 

Der Frühling zieht ein auf der Geflügelfarm. Im Nest von Enterich Erwin und Entenmutter Ida liegt dieses Jahr ein ungewöhnlich großes Ei. Heraus schlüpft schließlich ein hässliches Tier, das mit seinen Geschwistern wenig gemeinsam hat und außerdem statt des erwarteten „Quak“ ein setslames „Honk!“ von sich gibt. Ida kümmert sich um „Gnomy“ genauso liebevoll wie um ihre übrigen Kinder und freut sich, dass dieses „Entlein“ besonders gut schwimmen kann. Die übrigen Tiere auf dem Bauernhof, die eigene Familie eingeschlossen, machen sich jedoch erbarmungslos lustig über Gnomy, der so anders ist als die übrigen Küken. Der Einzige, der er sich auf dem Hof zum Freund machen kann, ist der suspekt freundliche Kater, der ihn zum Abendessen einlädt – mit ungewissem Ausgang. Im letzten Moment gelingt Gnomy die Flucht, aber nun findet er nicht mehr nach Hause und fühlt sich von allen verlassen. Ida initiiert eine Suchaktion, jedoch ohne Erfolg. Auf der Suche nach seiner Familie begegnet Gnomy den Gänsen, die sich für den langen Flug nach Süden rüsten. Aber auch Oberst Graufuß kann ihm nicht den richtigen Weg weisen. Im Inneren hört Gnomy die Stimme seiner Mutter: „Trag den Kopf stets hoch…!“

Immer noch auf der Suche nach der heimatlichen Farm trifft Gnomy den domestizierten Haushahn Stummel und seine Katzenfreundin Prinzesschen, die es sich bei einer alten Frau gemütlich eingerichtet haben. Gut getarnt versucht auch dort der Kater ihm nachzustellen, aber Gnomy kann entwischen. Ida hat ihren Sohn noch nicht aufgegeben und verlässt Erwin und ihre übrigen Kinder, um Gnomy zu suchen. Dieser sieht sich unversehens einem hübschen Schwanenmädchen gegeüber, das sich in einer Angelschnur verheddert hat. Ganz neue Gefühle erwachen in Gnomy… In der Gegegnung mit dem hässlichen Krötenfrosch lernt Gnomy, dass Schönheit eine Frage des Geschmacks ist und kann endlich wieder lachen – über sich selbst. Wieder taucht der Kater auf, doch diesmal endet die Reise im Schneesturm. Ida findet ihren leblosen Sohn und beklagt, dass sie zu spät gekommen ist. In diesem Moment regt sich Gnomy und seine wahre Natur wird endlich sichtbar: er ist zu einem wunderschönen jungen Schwan geworden!

Bilder vom Musical